Landschaften der Provence

Die schönsten Landschaften, Schluchten und Gebirge der Provence

 

Die Regionen der Provence und der Côte d’Azur sind mit wunderschönen Landstrichen gesegnet. Selbst wer noch niemals persönlich in der Provence
war, glaubt ihre herrlichen Landstriche, Berge und Ebenen zu kennen. Immerhin tauchen diese auf zahlreichen Gemälden berühmter Maler und Künstler auf. Von den vielen Fotos, die Freunde und Verwandte im Urlaub gemacht haben mal ganz zu schweigen.

Der Grund für die vielen tollen Bilder liegt auch in den besonderen Lichtverhältnissen und damit verbundenen Farben. Dazu tragen natürlich auch die riesigen Lavendelfelder bei. Die Sonnenblumen gehören auch zu den weithin sichtbaren Farbeindrücken.

Das Gebiet des heutigen Südfrankreichs wurde im Tertiär zwischen den Alpen und der Pyrenäen in interessanter Weise angehoben und zusammengedrückt. Und so haben sich vor vielen Millionen von Jahren die Grundzüge der heutigen Landschaft entwickelt.

So entstanden die vielen Höhenzüge, welche die Provence von Osten nach Westen durchziehen. Das wunderbare Resultat sind abwechslungsreiche und fast unverwechselbare Mischungen aus Ebenen und Gebirgen.

Man muss die Landschaften der Provence und der Côte d’Azur selbst betreten, erwandert und beschnuppert haben, um den besonderen Reiz zu verstehen.

Vielleicht können die folgenden Tipps die richtigen Anregungen für ihren Urlaub in der Provence geben.

 

 

Chaîne des Alpilles

Alpilles

Die Chaîne des Alpilles befinden sich im Herzen der Provence. Die kleine Gebirgskette lädt zum Wandern, Fotografieren und Träumen ein. Zerklüftete Felsen, enge Schluchten und liebliche Täler zeugen von der Vielfalt des Gebirges.

Mit 500 Höhenmetern gehören die Alpilles sicher nicht zu den Hochgebirgen, aber dies reduziert den Reiz der Gegend keineswegs.

 

Blick auf die Calanques

Calanques bei Cassis

Die Calanques zwischen Marseilles und Cassis gehören zu den schönsten und unberührtesten Landschaften Frankreichs. Auf einer Länge von 20 Km erstrecken sich malerische und fjordähnliche Buchten von wilder Schönheit, die von riesigen steilen Felswänden überragt werden. Dies alles wird noch gekrönt durch klares und flaschengrünes Meerwasser.

Eine immer wehende, leichte Brise und die feinen Sandstrände machen die Carmague zu einer ersten Wahl für Familienurlaub.

 

Pferde in der Carmague

Carmague - ein Naturparadies der Provence

Die Camargue gehört zu den schönsten Naturregionen Europas. Weiße Wildpferde, schwarze Camargue-Rinder, die Flamingos und weitere artenreiche Vogelwelt und die weißen Salinen lassen ein wahres Gefühl von Paradies aufkommen.

Eine immer wehende, leichte Brise und die feinen Sandstrände machen die Carmague zu einer ersten Wahl für Familienurlaub.

 

Côte d’Azur

Côte d’Azur

Der Name selbst sagt schon viel über diesen Streifen der französischen Mittelmeerküste: Côte d’Azur bedeutet zu deutsch „Azurblaue Küste“.

Es ist eine reizvollsten Ferienregionen Frankreichs und lockt jährlich unzählige Besucher aus aller Welt in die Küstenorte und an die Strände der Französischen Riviera, wie die Côte d’Azur auch gern genannt wird.

 

Karstquelle Fontaine de Vaucluse

Fontaine de Vaucluse

In manchen Monaten scheint die Karstquelle Fontaine de Vaucluse bodenlos zu wirken. Die Grotte wirkt anziehend und unheimlich in einem. Auf jeden Fall scheint sie mindestens 300 m tief zu sein. Im Frühjahr strömen enorme Wassermengen von über 100m³ pro Sekunde aus der Tiefe der Quelle hervor. So ist es verständlich, dass die Sorgue sich im Frühjahr rauschend und tobend durch ihr tief in den Fels gegrabenes Flussbett bewegt, während sie in den trockenen Monaten des Sommers ein eher beschauliches Dasein fristet.

 

Lac de Saint Croix

Lac de Saint Croix

In der Provence gibt es viele wunderbare Seen. Der Lac de Saint Croix gilt bei vielen Einheimischen und Besuchern der Region als der schönste See der Provence.

Er ist auf jeden Fall ein ideales Ausflugsziel für Erholungssuchende, Wassersportler und Wanderfreunde.

 

Gordes im Luberon

Luberon

Der Luberon ist ein etwa 60 km langer Bergrücken, der sich etwa 50 Km südöstlich von Avignon in Ost-West-Richtung streckt. Die Landschaft des Luberon verkörpert so gut wie alles, was man mit der Provence verbindet. Weite Lavendelfelder, Sonnenblumen, soweit das Auge schauen kann, Gebirgszüge und romantische provenzalische Dörfer an den Berghängen.

 

 

Mont Ventouxe

Mont Ventoux

Der Gigant der Provence, so wird der Mont Ventoux gern genannt, türmt sich wie ein bizarrer Felsen inmitten eher beschaulich wirkenden Hügeln auf. Mit einer Höhe von 1912 m wäre er in anderen Regionen nicht so dominant, aber hier im Südwesten der Provenzalischen Alpen ist er der Riese. Der Mont Ventoux soll 1000 Pflanzenarten und 100 Vogelarten eine Heimat bieten und wurde deswegen von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt.

 

Ockerfelsen von Roussillon

Ockerfelsen von Roussillon

Roussillon liegt auf einem Bergrücken. In der Nähe des Ortes liegen die berühmten Ockerfelsen von Roussillon. Sie sind in zwei verschiedenen Wandertouren erkundbar und auf dieses faszinierende Naturerlebnis sollte man keinesfalls verzichten, wenn man in der Nähe von Roussillon unterwegs ist. Man sollte aber vielleicht nicht gerade eine weiße Hose tragen, da der feine Staub bleibende Eindrücke hinterlässt.

 

Ockerbrüche von Rustrel

Ockerfelsen von Rustrel

Wenn die Sonne im richtigen Licht auf die Ockerbrüche von Rustrel fällt dann steht man nur fasziniert vor dem Farbenspiel dieser Naturschönheiten. Es gibt breite Felsformationen, aber besonders beeindruckend sind die Skulpturen am Chemin des fées, die wie Nadeln in den Himmel ragen. Die prächtigsten Felsen lassen sich schnell per Fuß erreichen, aber die Gegend mit den Ockerfelsen bietet sich auch für eine Ganztageswanderung an. Festes Schuhwerk und eine gewisse Trittsicherheit sind Pflicht.

 

Parc National des Ecrins

Parc National des Ecrins

Der Nationalpark Ecrins wurde 1973 eingerichtet und erstreckt sich über 272.000 Hektar. Die Kernzone einer Hochgebirgslandschaft mit beeindruckenden Gletschern, klaren Bergseen und Hochalmen nimmt etwa ein Drittel der Fläche ein. Mehr als ein Dutzend der Gipfel erreichen Höhen über 300 Meter.

Die Barre des Ecrins misst als höchste Erhebung 4102 Meter.

 

Nationalpark Mercantour

Parc national du Mercantour

Der Nationalpark Mercantour liegt nördlich von Nizza und ist nach dem gleichnamigen Gebirgsmassiv benannt. Die Flächen seinem Gebiet gibt es eine Reihe von Gipfeln, welche die Höhe von 3000 Meter übersteigen.

Der höchste Punkt im Nationalpark Mercantour ist mit 3143 Meter die Cime du Gélas.

 

Porquerolles

Porquerolles

Die Insel Porquerolles ist landschaftlich zweigeteilt. Der Süden der Insel im Süden ist durch schroffe Felsen Steilküsten geprägt. Im Süden findet man auch die wunderschönen Calanques.

Im Norden finden Freunde der Strände und des Wassersports ihr Traumland. Karibische Atmosphäre, feine Sandstränden und türkisblaues Wasser laden zum Träume ein.

 

Flusstal des Verdon

Schluchten des Verdon

Der Verdon hat sich über Jahrhunderte ein tiefes Bett in die Felsen seiner Umgebung gegraben. Dabei ist eine der landschaftlich reizvollsten Gegenden Südfrankreichs entstanden.

Die Schluchten und das gesamte Flusstal des Verdon laden zum Wassersport und zum Wandern ein.

 

Vallée des Merveilles

Vallée des Merveilles

Das Vallée des Merveilles ist ein beeindruckendes Hochtal in den französischen Seealpen. Es ist Teil des Parc national du Mercantour. Wörtlich übersetzt bedeutet es das "Tal der Wunder". Hier befindet sich eine der größten Fundstellen prähistorischer Gravuren in den Alpen. Es sollen fast 40.000 Felsgravierungen sein.