Provence reiseImpressionen

Gordes - ein landschaftliches Kleinod im Luberon

Wenn man im Auto sitzt und auf den Ort Gordes zufährt, dann mag man beim ersten Anblick dieser plötzlich auftauchenden malerischen Kulisse einfach nur anhalten, stauen und ein Foto nach dem andeen schießen. Gordes liegt wie von einem Künstler gemalt an einem Steilhang am Rande des Plateaus von Vaucluse. Auf der vorgeschobenen Felsnase scheinen die Häuser wie auf einem Modell an den Fels und Berg angeklebt zu sein. Die höchsten Punkte bilden die Burg der Seigneurs de Simiane und die Kirche. Die faszinierende Kulisse wird vervollständigt durch die darunter liegenden Täler und Flüsse. Wenn man den Blick noch weiter schweifen lässt dann weilt er schnell auf dem Anblick des ohnehin schönen Luberon. Es ist ein Panoramabild, das durch seine Schönheit schon fast unwirklich erscheint.

Gordes ist mittlerweile der bekannteste und am meisten besuchte Ort des Luberon. Dies war nicht immer so und man mag es kaum glauben, dass noch vor einigen Jahrzehnten der Ort fast ausgestorben war. Dies hat sich in den letzten Jahrzehnten geändert und der Run auf die Immobilien und Grundstücke haben die Preise in die Höhe getrieben. Ein Grund für den Aufschwung von Gordes war die Schaffung des Vasarely Museums, das zahlreiche Besucher und Interessenten in die Gemeinde lockte.

Rings um den Ort gibt es noch einige romantische Dörfer, deren Besuch man empfehlen kann. Außerdem ist das bekannte Kloster Senanque nur wenige Kilometer von Gordes entfernt.

 

Fotogalerie mit Motiven von Gordes

Wenn Sie auf ein Foto klicken öffnet sich das Foto als Zoom. Sie können dann durch die Fotogalerie von Gordes navigieren, indem sie auf NEXT klicken..

Hinweise und Tipps

 

Gordes liegt unweit der Abtei Senanque und man kann den Besuch beider Sehenswürdigkeiten sehr schön kombinieren.