Provence reiseImpressionen

Avignon - Mehr als nur Papstpalast und Brücke

Die besungene Brücke

Sur le pont d’Avignon - fast jedes Kind kennt dieses Lied. Der Chanson ist weltbekannt. Er besingt die Liebe und hat mit einer eingängigen Melodie die Brücke Pont St-Benezet berühmt gemacht, die heute nur noch teilweise steht.

Aber Avignon wäre auch ohne dieses Lied bekannt geworden. Immerhin hat diese Stadt in der Provence viel mehr zu bieten als die Reste einer vielbesungenen Brücke. Es ist schon ein erstaunlich, dass ausgerechnet eine sehr zerstörte Brücke zum Wahrzeichen einer Stadt wird, wo es doch noch so viele andere Sehenswürdigkeiten in Avignon gibt. Es steht nur noch ungefähr die Hälfte des Pont St-Benezet. Die fehlende Brückenhälfte fiel im Jahr 1630 einem verheerenden Hochwasser zum Opfer.

Avignon ist eine der größten Städte Frankreichs

Auf den ersten Blick mag man es nicht unbedingt glauben, aber Avignon gehört zu den größten Städten des Landes. Der Ort hat ein sehr spezielles Flair, was sicher an den vielen mittelalterlich wirkenden Sehenswürdigkeiten udn Häusern zu tun hat.

Der Name der Stadt stammt mit hoher Wahrscheinlichkeit aus der Zeit um 500 vor Christi, hieß ursprünglich Aouenion und dürfte saluvinische Wurzeln haben. Es gibt zwei grundlegende Deutungen dieses Namens, die beide zum Ort passen könnten. Die eine Variante ist " Herr des Flusses" und die andere " Stadt des gewaltsamen Windes". Für Avignon spielt die Übersetzung keine Rolle mehr, denn die wahre Blüte der Stadt kam viel später, als Papst Klemens VI. der damaligen Königin den Ort für eine schöne Summe Geld abkaufte.

Kunst und Malerei

Mit dem damit einhergehenden Prunk zog es auch zahlreiche Künstler, Maler und Geistliche nach Avignon. Berühmte Namen wie Vincent van Gogh, Paul Cezanne und Pierre Grivolas haben in der Provence ihre Inspiration gefunden und viel davon an Städte wie Avignon und Arles dankbar in Form von Kunstwerken zurückgegeben.

Es gibt einige sehr berühmte Kunstsammlungen in der Stadt. Dazu gehören das Hotel de Villeneuve-Martignan in der Rue Joseph Vernet, in dem der 1810 verstorbene Arzt und Kunstfreund Esprit Calvet das wohl schönste Museum
der Stadt einrichtete. Dort kann man zahlreiche Gemälde des 15. bis 19. Jahrhunderts bewundern.

Die Kunstsammlungen des Petit Palais, die ehemalige Residenz der Bischöfe aus dem 14. Jahrhundert sind ebenfalls sehenswert. Hier findet man eine bemerkenswerte Sammlung italienischer Malerei, darunter Bilder von
Botticelli, Giovanni di Paolo oder Carpaccio.

Fast jedes Gebäude in Avignon ist eine Sehenswürdigkeit

Sehenswürdigkeiten gibt es in Avignon in zahlreicher Form. Neben der berühmten Brücke möchten Touristen natürlich den prächtigen Papstpalast sehen. Diese Residenz war und ist immer noch Teil einer Burganlage, auch wenn dies heute nicht mehr so deutlich wird. Auf dem Platz rings um den Papstpalast gibt es weitere sehr schöne Gebäude wie das Hotel des Monnaies, dessen Fassade mit tollem Reliefschmuck besticht.

Man sollte einfach die Zeit in Avignon genießen, durch die Stadt schlendern, all das Sehenswerte aufsaugen und sich beeindrucken lassen.

 

Fotogalerie mit Motiven von Avignon

 

Hinweise und Tipps

 

Avignon hat für Kunst- und Architekturbegeisterte so viel zu bieten, dass man unmöglich an einem Tag alle lohnenswerten Sehenswürdigkeiten erkunden kann.

In der Umgebung der Stadt gibt es zahlreiche schöngelegene und auch preiswerte Hotels. Da bietet sich ein längerer Aufenthalt an.

Übrigens, für den Aufenthalt auf der Brücke Pont St-Benezet zahlt man mittlerweile viele EURO Eintritt. Es lohnt sich nur, wenn man dem Kult des Liedes verfallen ist. Ansonsten gibt es schönere und kostenlose Varianten für einen schönen Blick auf Avignon.